Massgeschneiderte Integration von Entwicklungswerkzeugen

Integrierte Werkzeugketten für einen systematischen Entwicklungsprozess

Die Komplexität heutiger technischer Systeme nimmt immer mehr zu. Somit werden auch die im Entwicklungsprozess erarbeiteten Ergebnisse (beispielsweise Anforderungsdokumente, Entwurfsmodelle, Quellcode, Tests, ...) immer komplexer. Diese Arbeitsergebnisse werden typischerweise mit Hilfe von heterogenen, spezialisierten Entwicklungswerkzeugen erstellt. So werden dedizierte Werkzeuge für:

  • die Anforderungsdokumentation (z. B. IBM Rational DOORS®)
  • für den fachdisziplinübergreifenden Systementwurf (z. B. Sparx Systems Enterprise Architect
  • und für die Verifikation (z. B. dSPACE AutomationDesk®) des zu entwickelnden Produkts eingesetzt.
© Fraunhofer IEM

Verschiedene, nicht miteinander gekoppelte Werkzeuge für die Entwicklung intelligenter technischer Systeme

Um das Arbeitsergebnis eines Werkzeugs im nächsten Schritt weiter nutzen zu können, müssen oft manuell Informationen übertragen werden. Insbesondere die manuelle Konsistenzhaltung der einzelnen Arbeitsergebnisse über alle Werkzeuggrenzen hinweg gestaltet sich als schwierig. Bei späteren Änderungen (zum Beispiel in den Anforderungen) erhöht sich der Aufwand nochmals. Ebenso erschwert die Werkzeugvielfalt die Nachverfolgbarkeit (Traceability) von Informationen über die einzelnen Arbeitsergebnisse hinweg. Die manuellen Vorgänge resultieren in einem hohen Aufwand sowie in einer großen Fehleranfälligkeit und somit in hohen Entwicklungskosten.

Aufgrund der Überlappungen der Informationen in den jeweiligen Arbeitsergebnissen gibt es im Allgemeinen ein hohes Optimierungspotential bei der Werkzeugintegration. Wir analysieren Ihre Werkzeugkette auf dieses Optimierungspotential hin und entwickeln eine für Sie maßgeschneiderte Integrationslösung. Darüber hinaus setzen wir diese Lösung selbstverständlich auch um. Dabei koppeln wir Ihre Werkzeuge auf Basis unseres Know-hows über zukunftsorientierte Techniken und neueste Forschungsergebnisse.

Erreichen Sie mit uns eine integrierte Werkzeugkette mit minimalem manuellen Übertragungsaufwand, damit Sie sich wieder auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können!

© Fraunhofer IEM

Maßgeschneiderte Werkzeugketten in einem systematischen Entwicklungsprozess

Lösungen zur Werkzeugintegration

Jedes Unternehmen verwendet verschiedenste Werkzeuge von unterschiedlichen Softwareherstellern. Herstellerübergreifende standardisierte Schnittstellen und Austauschformate sind häufig nicht vorhanden. Trotzdem sollen die Arbeitsergebnisse eines Werkzeugs in anderen weiter verwendet werden. Die Folge ist ein hoher manueller Übertragungsaufwand und eine redundante Datenhaltung verteilt über mehrere Werkzeuge.

Wir analysieren Ihre individuelle Werkzeuglandschaft, um Verbesserungspotentiale hin zu einer automatisierten Werkzeugkette aufzudecken. Wir realisieren eine auf Ihre Bedürfnisse maßgeschneiderte Lösung. Profitieren Sie von unserem Know-how zur Integration von Entwicklungswerkzeugen!

Beratung

Für Sie als Werkzeuganwender identifizieren wir Optimierungspotentiale durch eine systematische Analyse der Werkzeugunterstützung Ihres Entwicklungsprozesses. So entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen Lösungsstrategien für die Reduzierung von manuellem Aufwand und für die Konsistenzsicherung Ihrer Daten.

Für Sie als Werkzeughersteller nutzen wir unser Know-how über Zukunftstechnologien, um Sie bei der Entwicklung und Nutzung von zukunftsweisenden Schnittstellen und Austauschformaten zu beraten.

Automatisierung von Übergängen zwischen Werkzeugen

Durch die automatische Übertragung von Informationen zwischen verschiedenen Entwicklungswerkzeugen reduzieren wir den manuellen Aufwand, die Fehleranfälligkeit und somit insgesamt die Kosten.

Wir entwickeln Lösungen, um aus dem Arbeitsergebnis (zum Beispiel ein Anforderungskatalog) eines Werkzeugs automatisch ein erstes Arbeitsergebnis (zum Beispiel ein SysML-/UML-Modell) im darauffolgenden Entwicklungswerkzeug zu generieren.

Synchronisation von Änderungen und Konsistenzsicherung

Änderungen an einem Arbeitsergebnis (zum Beispiel an Anforderungen) in einem Werkzeug haben häufig Auswirkungen auf Arbeitsergebnisse in anderen Werkzeugen (zum Beispiel die Systemarchitektur).

Wir entwickeln Mechanismen, um den Einfluss solcher Änderungen zu bestimmen (Impact-Analyse) und betroffene Arbeitsergebnisse in den Werkzeugen automatisch zu synchronisieren. So bleiben Ihre Arbeitsergebnisse konsistent.

Eingesetzte Technologien

Für die Entwicklung von maßgeschneiderten Werkzeugketten setzen wir unter anderem folgende Technologien ein:
 

Standardisierte Schnittstellen
und Austauschformate
OSLC CAD/STEP
ReqIF/RIF AutomationML
AUTOSAR/ARXML FMI/FMU
Modelltransformationen
(Modell-zu-Modell und Modell-zu-Text)
QVT-O/-R Xpand
TGG Acceleo
Individuell entwickelte Werkzeugadapter