Methoden, Prozesse und IT-Werkzeuge für individuelle Geschäftsmodelle.

Gemini – Geschäftsmodelle für Industrie 4.0

Forschungsprojekt

Motivation und Problemstellung

Mit Industrie 4.0 bahnt sich für produzierende Unternehmen ein grundlegender Wandel in der Natur ihrer Wertschöpfung an. Hierdurch ergeben sich Erfolg versprechende Chancen für völlig neue Geschäftsmodelle. Allerdings ist es für Unternehmen schwierig, die faszinierenden Möglichkeiten, aber auch die Risiken von Industrie 4.0 zu überblicken und innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln. Es bestand Handlungsbedarf zur Unterstützung bei der Entwicklung, Risikoabschätzung und Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle für Industrie 4.0.

Projektziele und Lösungsansatz

Ziel des Projekts GEMINI waren daher tragfähige Geschäftsmodelle auf Basis der Chancen, die sich im Kontext von Industrie 4.0 ergeben. Es wurde ein Instrumentarium entwickelt, das Unternehmen und Organisationen befähigt individuelle Geschäftsmodelle zu entwickeln und umzusetzen. Dabei werden wiederkehrende Lösungselemente für Geschäftsmodelle, so genannte Geschäftsmodellmuster, angewandt. Ausgehend von einer Geschäftsidee werden Erfolg versprechende allgemeine und Industrie 4.0-spezifische Geschäftsmodellmuster identifiziert (z.B. Fernwartung, Digitalisierung, individuelle Massenfertigung) und zu Erfolg versprechenden Geschäftsmodellen kombiniert. Das musterbasierte Vorgehen erleichtert die Geschäftsmodellentwicklung und erlaubt eine effiziente Einschätzung und Minimierung möglicher Risiken. Die Integration des entwickelten Geschäftsmodells in die unternehmerische Wertschöpfung wird durch die Anwendung einer Modellierungssprache für Wertschöpfungsnetzwerke sichergestellt.

Die Validierung der wissenschaftlich fundierten Methoden erfolgte in fünf Pilotprojekten anhand konkreter Beispiele. Die daraus gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnisse flossen in das Instrumentarium, eine Wissensbasis und ein Geschäftsmodellmuster Kartenset ein.

Projektsteckbrief

Projekttitel

GEMINI – Geschäftsmodelle für Industrie 4.0

Laufzeit

04/2014 bis 03/2017

Förderung

Das Verbundprojekt »GEMINI – Geschäftsmodelle für Industrie 4.0« wurde im Rahmen des Technologieprogramms »AUTONOMIK für Industrie 4.0 – Produktion, Produkte, Dienste im multidimensionalen Internet der Zukunft« des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) durchgeführt. Die Betreuung erfolgte durch den Projektträger DLR.

Fördervolumen 2,4 Mio. Euro
Kooperationspartner
  • Heinz Nixdorf Institut
  • Fraunhofer IEM
  • Ruhr Universität Bochum, Sales & Marketing Department
  • Atos IT Solutions and Services GmbH
  • CONTACT Software GmbH
  • SLM Solutions Group AG
  • UNITY AG
Projektleiter

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gausemeier (Heinz Nixdorf Institut)

Ziele Ziel des Projekts GEMINI waren tragfähige Geschäftsmodelle im Kontext von Industrie 4.0. Das in GEMINI entstandene Instrumentarium ermöglicht es Unternehmen und Organisationen, mit Hilfe von Methoden, Prozessen und IT-Werkzeugen individuelle Geschäftsmodelle zu entwickeln und umzusetzen.