Welche Anforderungen hat der Mittelstand an 5G?

3.9.2019

Welche Anforderungen hat die Industrie, und insbesondere der Mittelstand, an 5G-Technologien? Das untersucht das Fraunhofer IEM in Paderborn im Rahmen einer Studie, bei der Interessierte die Gelegenheit haben, Ihre Anforderungen und Meinungen mit einzubringen.

Im Hinblick auf Industrie 4.0 und das Internet der Dinge bietet die 5G-Technologie viele Vorteile bezüglich Verfügbarkeit, Bandbreite und Latenz. Besonders die geplante Errichtung von lokalen 5G-Netzen im 3.7 bis 3.8GHz-Band ist für industrielle Netzwerke äußerst interessant und vereinfacht die flexible Installation von komplexen Produktionsumgebungen. Des Weiteren kann mit 5G eine anwenderbezogene Ausrichtung des Internets erfolgen, sodass große, untereinander vernetzte Maschinenparks optimal ohne große technische Umbaumaßnahmen versorgt werden können. Die Herausforderung besteht nun darin, die Anforderungen der Industrie mit den Möglichkeiten der 5G Technologie in Einklang zu bringen.

Potenzial untersuchen

Das Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik (IEM) untersucht im Rahmen einer Studie das Potenzial zur industriellen Datenübertragung mittels 5G-Technologien. Mithilfe eines Fragebogens sollen Faktoren und Anforderungen für diverse Anforderungsszenarien in den Unternehmen ermittelt werden. Diese werden anschließend den Ergebnissen einer Marktanalyse zum aktuellen Stand der verfügbaren Systeme und Akteure gegenübergestellt. Ziel ist es aus den Erkenntnissen der Gegenüberstellung Handlungsempfehlungen für die verschiedenen Anwendungsszenarien abzuleiten. Diese sollen aufzeigen, inwieweit die 5G-Technolgie eine adäquate Alternative zu den etablierten Systemen darstellt.

100 Fragen

Der Fragebogen enthält insgesamt 100 Fragen zu unterschiedlichen technischen sowie wirtschaftlichen Aspekten der industriellen 5G-Nutzung. Interessierte Unternehmen sind aufgefordert, an der Umfrage teilzunehmen.

 

Hier finden Sie den Fragebogen.

Bitte senden Sie diesen passend für Ihr Unternehmen ausgefüllt an Thomas Mager zurück. Da einige der Fragen nicht auf Ihr Unternehmen oder Ihren Industriezweig zutreffen werden, kann es vorkommen, dass nicht alle Fragen beantwortet werden können. Je mehr Kategorien jedoch ausgefüllt werden, desto gesamtheitlicher kann die Analyse erfolgen.