Digitale Zielbilder für jede Branche entwickeln: Kooperation lohnt sich!

News /

Wie wird die digitale Transformation Produkte, Prozesse und Geschäftsmodelle in der Industrie verändern? Und was kann ich tun, um mein Unternehmen auf diesen Wandel vorzubereiten? Antworten auf diese Fragen entwickeln wir derzeit mit fünf ostwestfälischen Unternehmen für das Regionalentwicklungsprojekt OWL 2025. Besonders spannend dabei: Von Nahrungs- und Futtermitteln bis hin zu Möbeln blicken wir in die unterschiedlichsten Branchen. Das Ergebnis sind digitale Zielbilder und Roadmaps, die auch anderen Betrieben als Vorbild dienen können.

Digitales Gruppenfoto
In die digitale Zukunft lässt es sich am besten im virtuellen Meeting schauen: Vertreterinnen und Vertreter der beteiligten Unternehmen Eggelbusch, Hochbau Detert, K.-H. Schlehmeier, Lübbering, Friedrich & Rath, Fraunhofer IEM und der OWL GmbH.
Norma Bopp-Strecker
© N. Bopp-Strecker
Norma Bopp-Strecker, Unternehmensinhaberin bei Hochbau Detert: »Durch den branchen-übergreifende Austausch im Modellprojekt OWL 2025 wurde deutlich: Die Digitalisierung befindet sich auch in anderen Branchen ebenfalls noch im Aufbau. Die Gedanken und Anregungen der anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren ermutigend und konstruktiv.«

Jede Branche hat ihre eigene Logik und eigenen Herausforderungen. In puncto Digitalisierung stellte sich in unseren Workshops aber heraus: Von der Einführung einer effizienten IT-Infrastruktur über die Personalentwicklung bis hin zur Schaffung einer digitalen Kultur stellen sich viele Unternehmen dieselben Fragen. Der Austausch untereinander und das oft unvoreingenommene Feedback von Teilnehmerinnen und Teilnehmern anderer Wirtschaftszweige wirkte deshalb oft erfrischend und befreiend. Als »ermutigend und konstruktiv« bezeichnete etwa Norma Bopp-Strecker (Unternehmensinhaberin bei Hochbau Detert) die Zusammenarbeit beim letzten gemeinsamen Runden Tisch im Juni 2021.

Eins vorweg: Das Bewusstsein über die Notwendigkeit, sich mit Digitalisierung zu beschäftigen, eigene Potenziale zu ermitteln und die richtigen Weichen zu stellen, existiert inzwischen in jeder Branche! Es gibt überall spannende Ideen und Pilotprojekte. Für unsere Arbeit haben wir uns auf die Branchen konzentriert, bei denen wir nach einer ersten Analyse noch den meisten Unterstützungsbedarf sehen. In unseren Workshops analysieren wir mit den Unternehmen Eggelbusch (Nahrungs- und Futtermittel), Hochbau Detert (Bau), K.-H. Schlehmeier (Möbel), Lübbering (Hochpräzisionswerkzeuge/Metall) und Friedrichs & Rath (Kunststoffe) die Auswirkungen technologischer Trends auf ihre Wertschöpfung. Aufbauend darauf entwickeln wir ein digitales Zielbild für jedes Unternehmen – inklusive einer passgenauen Roadmap mit konkreten Aktivitäten, um dieses Zielbild zu erreichen. Zielbilder und Roadmaps stehen repräsentativ für die jeweiligen Branchen und können von anderen Betrieben für eigene Digitalisierungsprojekte verwendet werden.

Die Ergebnisse unserer Arbeit liegen voraussichtlich Ende 2021 vor. Sie sind künftig Bestandteil einer Regionalentwicklungsstrategie im Projekt OstWestfalenLippe 2025 (OWL 2025) unter der Koordination der OstWestfalenLippe GmbH.

 

 

Gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

 

Europäische Union Investition in unsere Zukunft Logo
© Europäische Union Investition in unsere Zukunft
EFRE.NRW Logo
© EFRE.NRW
MWIDE NRW Logo
© MWIDE NRW

Letzte Änderung: