Auf dem Stand von RK Rose+Krieger stellt das Fraunhofer IEM teilautomatisierte Fertigungsprozesse vor.

News /

Endlich! Die ersten Messen dürfen wieder stattfinden und das Fraunhofer IEM ist mit seinem kollaborativen, sensorgeführten Schweißroboter auf dem Stand von RK Rose+Krieger mit dabei! Im Zeitraum vom 05.-.08.10.2021 erfahren Besucherinnen und Besucher der Motek in Stuttgart (Stand 3202, Halle 3), wie das Fraunhofer IEM effiziente, auf den Kundenwunsch optimal ausgelegte Schweißprozesse, konzipiert und umsetzt.

Großer gelber Roboterarm, der von zwei Männern bedient wird.
© Fraunhofer IEM / Wolfram Schroll
In unserem Robotics Lab entwickeln wir moderne Roboter- und Automatisierungslösungen für industrielle Anwendungen.
Mann in Industriehalle mit hochgeklapptem Gesichtsschutz hält Fernbedienung eines Robotik-Arms in der Hand und schaut das Exponat an.
© Fraunhofer IEM
Innovative Robotik-Lösungen für Werker-Assistenzsysteme.

Das Einstellen des Schweißroboters auf neue, individuelle Kundenaufträge ist ohne großen Programmieraufwand möglich. Eine Sensorik erfasst die Konturen des Werkstückes und passt die Arbeit des Schweißroboters detailliert darauf an. Mensch und Roboterarm unterstützen sich innerhalb eines teilautomatisierten Fertigungsprozesses so gegenseitig. Der Schweißroboter übernimmt die körperliche Schwerstarbeit und entlastet damit sein menschliches Teammitglied.

Auch für das Unternehmen stellt der kollaborative Roboter eine spannende Lösung dar: Eine langfristige Umstellung auf vollautomatisierte Fertigungsprozesse, die oftmals bedeutend kostspieliger sind, ist nicht nötig. So profitieren vor allem kleine- und mittlere Unternehmen mit individuellen Kundenwünschen vom teilautomatisierten Fertigungsprozess.

Mehr zur Motek, der internationalen Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung finden Sie unter www.motek-messe.de