Hannover Messe Industrie 2016

Fraunhofer IEM zeigt intelligente Scheinwerfertechnologie auf der Hannover Messe 2016

Pressemitteilung / 19.4.2016

Auf der Hannover Messe stellt das Fraunhofer IEM ein selbstjustierendes intelligentes Scheinwerfersystem aus. Die Paderborner Forscher zeigen damit ihre Kenntnisse in der Entwicklung intelligenter technischer Systeme.

© Hella

Selbstjustierende Scheinwerfertechnologie

Durch falsch ausgerichtete Autoscheinwerfer können andere Verkehrsteilnehmer geblendet oder Hindernisse nicht rechtzeitig erkannt werden. Die optimale Scheinwerfereinstellung ist von Situation zu Situation unterschiedlich, kein Autofahrer passt sie jedoch manuell an. Zusammen mit der Firma HELLA und der Hochschule Ostwestfalen-Lippe entwickelte das Fraunhofer IEM daher einen grundeinstellungsfreien PKW-Scheinwerfer, der eigenständig Umfeld- und Fahrzeugdaten analysiert. Der Lichtstrahl wird so jederzeit optimal ausgerichtet.

Außerdem informiert das IEM über seine Konzepte und Methoden für die Entwicklung mechatronischer Produkte und Produktionssysteme. So erleben Besucher den virtuellen Prototyp einer Backstraße der Firma WP Kemper.

Beide Projekte wurden im Rahmen des Spitzenclusters it’s OWL durchgeführt.

Der Messestand des Fraunhofer IEM befindet sich auf dem OWL-Gemeinschaftsstand in Halle 16 Stand A04.

Projekt mit Dassault Systèmes und CLAAS: »intelligenter Heuwagen«

Seine Kompetenzen im modellbasierten Entwurf komplexer technischer Systeme zeigt das Fraunhofer IEM anhand des »intelligenten Heuwagens« CARGOS der Firma CLAAS. Er sendet Informationen über Menge und Feuchtigkeit des Grases direkt an den Traktor, dessen Fahrgeschwindigkeit daraufhin automatisch geregelt wird. CLAAS bindet seinen Wertschöpfungsprozess in die 3DEXPERIENCE Plattform von Dassault Systèmes ein. Das IEM zeigt, wie dies mithilfe modellbasierter Entwürfe am effizientesten funktioniert.

Messestand von Dassault Systèmes | Halle 6 | Stand K30

Smart-Grid-Waschtrockner mit Miele

Das Fraunhofer IEM beteiligt sich an der Entwicklung eines Waschtrockners der Firma Miele, der in ein intelligentes Stromnetz (Smart Grid) integriert wird. Besucher erleben, wie der Waschtrockner auf schwankende Strompreise und Einspeisung einer Photovoltaikanlage reagiert. Am praktischen Beispiel kann hier die Waschtrockner-Intelligenz nachempfunden werden, indem die Messebesucher aktiv in einen Planungsprozess des Waschtrockners eingebunden werden.

OWL-Gemeinschaftsstand | Halle 16 | Stand A04

Aus der Forschung in die Industrie: weitere Projekte auf der Messe

In verschiedensten Projekten arbeitet das Fraunhofer IEM daran, die Digitalisierung von Produkten und Prozessen in die Industrie zu bringen. Dabei unterstützt es nicht nur Unternehmen sondern erarbeitet auch Empfehlung für die strategische Ausrichtung der Politik.

Kompetenzzentrum für den Mittelstand in NRW

Kleine und mittlere Unternehmen in NRW werden durch praxisnahe Angebote bei der Digitalisierung unterstützt: Diese Aufgabe hat das Kompetenzzentrum für den Mittelstand in NRW. Es bündelt die Kompetenzen des Spitzenclusters it´s OWL und der Regionen Rheinland und Metropole Ruhr.

OWL-Gemeinschaftsstand | Halle 16 | Stand A04

Fachforum Autonome Systeme

Das Fachforum Autonome Systeme bearbeitet Fragen nach der Technologie, der Sicherheit oder der gesellschaftlichen Akzeptanz autonomer Systeme und berät die Bundesregierung anhand von Anwendungsbeispielen. Experten des IEMs wirken daran mit. Zur Hannover Messe veröffentlicht das Fachforum erste Ergebnisse, die am Mo., 25. April um ca. 12 Uhr der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka, übergeben.

BMBF-Stand | Halle 2 | Stand B01

Geschäftsmodelle in der Industrie 4.0 (GEMINI)

Beeinflusst die Digitalisierung das eigene Geschäftsmodell? Wie können zukunftsrobuste Geschäftsmodelle für die Industrie 4.0 entwickelt werden? Das BMWi-Projekt GEMINI bietet Unternehmen Orientierung und Unterstützung.

BMWi-Stand | Halle 2 | Stand C28

Online-Kurs »ITS und Systems Engineering«

Was sind Intelligente Technische Systeme (ITS) für die Industrie 4.0 und wie werden sie entwickelt? Dr. Roman Dumitrescu (Direktor am Fraunhofer IEM) und Prof. Dr. Jürgen Gausemeier (Seniorprofessor am Heinz Nixdorf Institut) geben ihre Antworten darauf in einer Online-Vorlesung. Sie ist eingebettet in den fünf-wöchigen Onlinekurs »Hands on Industrie 4.0«, einer Kooperation der acatech und des Hasso-Plattner-Instituts.

Der Kurs startet am 25. April, ist kostenlos und frei zugänglich. Anmeldung unter www.mooc.house/acatech.