Weltweit zweitgrößte wissenschaftliche Konferenz für Software Engineering vom 4.-8. September erstmals in Paderborn

International führende Informatiker in Paderborn

Pressemitteilung / 22.8.2017

Die weltweit zweitgrößte Wissenschaftliche Konferenz für Software Engineering wird vom 4. bis 8. September 2017 erstmalig in Paderborn stattfinden.

© Foto ESEC/FSE

Zwei internationale Veranstaltungen bilden gemeinsam eine der weltgrößten Konferenzen für Informatiker: Die European Software Engineering Conference (ESEC) und das ACM SIGSOFT Symposium on the Foundations of Software Engineering (FSE). In diesem Jahr findet die 11. ESEC/FSE mit der Unterstützung des Heinz Nixdorf Instituts der Universität Paderborn statt. Die international ausgelegte Konferenz wurde bereits in Helsinki, Amsterdam, Lissabon und weiteren europäischen Großstädten ausgerichtet.

»Die ESEC/FSE bietet Wissenschaftlern und Praktikern alle zwei Jahre die Möglichkeit sich über aktuelle Forschungsergebnisse und Entwicklungen im Bereich der Softwaretechnik auszutauschen. Auch die praktische Anwendbarkeit steht dabei im Fokus. Wir erwarten mehr als 250 Teilnehmer aus 30 Nationen«, so Veranstalter Prof. Dr. Eric Bodden, Heinz Nixdorf Institut, Universität Paderborn und Fraunhofer IEM.

Als Highlights gelten u. a. die Keynotes: Der ehemalige leitende Wissenschaftler an der Einrichtung für unabhängige Verifizierung  und Validierung der NASA, Prof. Steve Easterbrook (University of Toronto), wird in seinem Vortrag auf globale Erwärmung und Klimamodelle eingehen, insbesondere darauf, wie man solche computergestützten Modelle entwickelt und testet. Außerdem wird Prof. Laurie Williams (North Carolina State University) Einsichten in die Welt der Cyber Security geben. Sie ist eine der führenden Forscherinnen in der agilen Softwareentwicklung und in der Sicherheit von IT-Anwendungen im Gesundheitswesen. Die ACM SIGSOFT Award-Trägerin hatte bereits die Möglichkeit, mit großen Firmen wie IBM und Microsoft zusammen zu arbeiten. Den SIGSOFT Impact Award Talk halten Roy T. Fielding, senior principal scientist bei Adobe und ACM SIGSOFT Award Träger Richard N. Taylor. In der vierten Keynote wird Wolfgang Emmerich, Mitbegründer der Zühlke Engineering AG, auf die Anwendbarkeit von Forschungsergebnissen im Bereich der Softwaretechnik eingehen.

Neben den Keynotes erwarten die Teilnehmer Präsentationen zu 128 wissenschaftlichen Publikationen. In Verbindung mit der ESEC/FSE finden außerdem das International Research Symposium on Search-based Software Engineering (SSBSE) sowie vier Workshops und ein Doctoral Symposium statt, in dem Promovierende sich Expertenmeinungen zu ihren aktuellen Promotionsthemen einholen können.

Die Tagung im Web: http://esec-fse17.upb.de