Unser Standort

Innovationsregion Ostwestfalen-Lippe

© Fraunhofer IEM

Die Region Ostwestfalen-Lippe zählt mit ihren primären Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Elektro- und Elektronikindustrie sowie Automobilzulieferindustrie zu den wirtschaftsstärksten Standorten in Europa. Die Unternehmen dieser Branchen erwirtschafteten 2016 einen Jahresumsatz von 17 Mrd. € (+ 20% zu 2010) und bieten Arbeitsplätze für rund 75.000 Beschäftigte.

In Nordrhein-Westfalen (NRW) ist die Region in der industriellen Wertschöpfung führend und hat ein ausgesprochen hohes Zukunftspotential. NRW gehört mit Baden- Württemberg und Bayern zu den drei wichtigsten Landesclustern in der Produktionstechnik. NRW belegt zudem in der kürzlich erschienenen Studie »European Cities and Regions of the Future 2016/17« Platz 3 in der Kategorie Wirtschaftspotential und Platz 1 insgesamt unter den 25 Zukunftsregionen Europas.

Grundlage für die Ausschöpfung derartiger Potentiale ist die Verzahnung der klassischen Produktion mit Informations- und Kommunikationstechnologien. Gerade auch in diesem Punkt ist die Region bestens aufgestellt. So belegt Paderborn mit einem Beschäftigungsanteil von fast 4,5% Rang 11 unter den Top 25-Standorten der Software- und IT-Dienstleistungsbranche. Dies äußert sich auch in der strategischen Ausrichtung der Universität Paderborn, die auf dem Gebiet des Zusammenwirkens von Informatik und Ingenieurwissenschaften eine herausragende Stärke aufweist. Dafür steht insbesondere das Heinz Nixdorf Institut.

Zukunftsmeile Fürstenallee

Die Zukunftsmeile Fürstenallee ist eine Initiative von Wirtschaft und Wissenschaft für Produkt- und Produktionsinnovationen.
© Zukunftsmeile Fürstenallee

Die Zukunftsmeile Fürstenallee ist eine Initiative von Wirtschaft und Wissenschaft für Produkt- und Produktionsinnovationen.

© Zukunftsmeile Fürstenallee

Die Zukunftsmeile Fürstenallee hat in Paderborn ein Forschungs- und Entwicklungscluster für innovative Produkt- und Produktionsinnovationen aufgebaut. Der Schwerpunkt dieses Clusters liegt auf intelligenten technischn Systemen. Diese Stoßrichtung schließt neue Leistungserstellungsprozesse sowie Entwurfs- und Fertigungsverfahren ein und bedeutet auch eine intelligente Kombination von Sach- und Dienstleistungen.

Heinz Nixdorf MuseumForum

© Heinz Nixdorf MuseumsForum

Das Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF) ist das größte Computermuseum der Welt und zudem ein lebendiger Veranstaltungsort. Auf 6.000 m² Ausstellungsfläche präsentieren sich 5.000 Jahre Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Informationstechnik von der Entstehung der Zahl und Schrift 3.000 v. Chr. bis in das Computerzeitalter des 21. Jahrhunderts. Die mehr als 2.000 ausgestellten Objekte werden in einem breit angelegten sozial- und wirtschaftshistorischen Kontext gezeigt, so dass die Ausstellung nicht nur für Computerspezialisten interessant ist. Das Forum ergänzt die Ausstellung durch ein umfangreiches Veranstaltungsangebot. Vorträge, Workshops und Tagungen thematisieren den weit reichenden Einfluss der Informationstechniken auf Mensch und Gesellschaft. Damit widmet sich das HNF Fragen der Orientierung und Bildung des Menschen in der modernen Informationsgesellschaft.