Künstliche Intelligenz optimiert die Intralogistik in produzierenden Unternehmen.

IMAGINE – Innovative Instrumente zur Gestaltung einer KI-gestützten Intralogistik

Forschungsprojekt

Motivation und Problemstellung

Die Absatz- und Beschaffungsmärkte befinden sich in einem kontinuierlichen Wandel. Das stellt die Intralogistik produzierender Unternehmen vor große Herausforderungen: Nur wer es versteht, seine Prozesse schnell und effizient an die dynamischen Rahmenbedingungen anzupassen, erarbeitet sich Wettbewerbsvorteile. Dabei kann der Einsatz Künstlicher Intelligenz helfen – zum Beispiel mit einer datenbasierten Mustererkennung und -vorhersage. Diese verbessert die Effizienz von Prozessabläufen sowie Lager- und Transportaktivitäten erheblich.

Projektziele und Lösungsansatz

Die Entwicklung auf Künstlicher Intelligenz basierender Methoden und Hilfsmittel zur Verbesserung von Intralogistik-Prozessen ist Ziel des Forschungsprojekts IMAGINE. In einem Konsortium aus Industrie und Forschung arbeiten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vom Fraunhofer IEM an einer Optimierung der Kernbereiche Auftragsabwicklung, Transport und Lagerhaltung. Um praxisrelevant zu arbeiten und anwendungsorientierte Lösungen zu entwickeln, werden in den Partnerunternehmen Miele, GEA und Wilo Pilotprojekte umgesetzt. So sollen Methoden Künstlicher Intelligenz Miele zukünftig dabei unterstützen, die hochkomplexe Intralogistik im Unternehmen zu optimieren und eine automatisierte, effiziente Materialflussplanung zu ermöglichen. Die Lösung dieser und weiterer unternehmerischer Aufgabenstellungen sollen die Chancen und Vorteile Künstlicher Intelligenz verdeutlichen.

Von der Analyse der Ausgangssituation bis hin zur Schulung und von Mitarbeitenden im Umgang mit Methoden Künstlicher Intelligenz begleiten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Pilotprojekte und unterstützen die Partnerunternehmen mit ihrer Expertise. Im Rahmen von IMAGINE erarbeiten die Expertinnen und Experten des Fraunhofer IEM beispielsweise einen Prozesskatalog zur Einführung von KI-Applikationen in bestehende Prozesse der Intralogistik. Zudem ermöglicht ein speziell entwickeltes KI-Technologieradar während der gesamten Projektlaufzeit die kontinuierliche Leistungsüberwachung der eingesetzten KI-Technologien.

Projektsteckbrief

Projekttitel

IMAGINE – Instrumentarium zur Gestaltung einer KI-gestützten Intralogistik produzierender Unternehmen

Laufzeit

06/2020 bis 05/2023

Förderung

Innovationsprojekt des Technologie-Netzwerks und Spitzenclusters it´s OWL – gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW

Fördervolumen ca. 1,1 Mio. € (Gesamtes Projektvolumen ca. 1,9 Mio. €)
Kooperationspartner
  •  Fraunhofer IEM
  •  Fraunhofer IOSB-INA
  • Miele & Cie. KG (Werk Oelde)
  • Imperial oHG (Werk Bünde)
  • Wilo SE
  • GEA Group AG
Projektleiter Dr.-Ing. Arno Kühn
Ziele
  • Erarbeitung von Methoden und Hilfsmittel zur Analyse der KI-Potentiale in Intralogistikprozessen (z. B. KI-Technologieradar)
  • Erarbeitung eines Zielbilds für eine KI-basierte Intralogistik auf Grundlage der identifizierten Potentiale
  • Implementierung von Pilotanwendungen zur praxisnahen Demonstration der Nutzenpotentiale der Künstlichen Intelligenz in der Intralogistik