Konferenz  /  15.10.2018  -  16.10.2018

Projektmanagement und Vorgehensmodelle 2018

Der Einfluss der Digitalisierung auf Projektmanagementmethoden und Entwicklungsprozesse

Die PVM ist die jährliche zweitägige Konferenz im deutschsprachigen Raum, welche sich gleichermaßen an Wissenschaftler, Praktiker und Berater aus den Bereichen Projektmanagement und Vorgehensmodelle wendet.

Im Mittelpunkt der Fachtagung steht die Frage, welche Projektmodelle, Methoden und Instrumente für die komplexen Digitalisierungsprojekte bereits nutzbar sind und wie diese für inter- bzw. transdisziplinäre Projekte zu erweitern sind.

Um dieses vielfältige Thema im Spannungsfeld zwischen Academia und Praxis zu diskutieren, laden wir Beiträge insbesondere zu den folgenden Fragestellungen ein:

  • Inter- und transdisziplinäre Projektmodelle für Digitalisierungsprojekte
  • Systemische Ansätze für vernetztes Lernen in Projekten
  • Innovative Arbeitsumgebungen für Digitalisierungsprojekte (Labs, Coworking)
  • Rollenkonzepte und Entscheidungsinstanzen in transformativen Projekten
  • Kundenintegrationsmodelle in Projekten (z. B. Open Innovation Ansatz)
  • Auswirkung von agiler bzw. hybrider Projektstrukturen auf die Projektsteuerung
  • Trends und Prognosen für Vorgehensmodelle und Projektmanagement (Ausblick)
  • Security by Design
  • Teamzentrierte Vorgehensmodelle (z.B. Agile, Lean Development, DevOps)

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Fachgruppe Vorgehensmodelle laden wir außerdem Beiträge zur Geschichte der Vorgehensmodelle ein

Ziel der Veranstaltung ist es, fundierte Ansätze aus der Wissenschaft mit Erfahrungen zu deren Anwendung in der Praxis einem Fachpublikum vorzustellen und Raum für die fachübergreifende Diskussion und den Erfahrungsaustausch zu geben.

Dr. Masud Fazal-Baqaie (Fraunhofer IEM) ist Co-Chair der Tagung.