Fach­gruppe Industrie 4.0 disku­tiert die Poten­ziale von Smart Services für den Mittel­stand

News / 5.7.2018

Um Inno­va­tionen zu schaffen, müssen Unter­nehmen zunächst ein geeig­netes Umfeld aufbauen. Der Gastgeber der Fach­gruppe, der Sepa­ra­to­ren­her­steller GEA, hat sich in den letzten Monaten intensiv damit beschäf­tigt. Wie gelingt es, Platz für frischen Wind und neue Ideen zwischen Tages­ge­schäft und Liefer­termin zu schaffen?

Diskutierten Smart Services für den Mittelstand: Dr. Thorsten Westermann (Fraunhofer IEM), Matthias Heinrich, Thomas Mader (beide GEA), Thorsten Meier (BOGE Kompressoren), Karl Heinz Neu (KUBIKx), Dr. Arno Kühn (Digital in NRW) und Wolfgang A. Haggenmüll
© Digital in NRW

Diskutierten Smart Services für den Mittelstand: Dr. Thorsten Westermann (Fraunhofer IEM), Matthias Heinrich, Thomas Mader (beide GEA), Thorsten Meier (BOGE Kompressoren), Karl Heinz Neu (KUBIKx), Dr. Arno Kühn (Digital in NRW) und Wolfgang A. Haggenmüll

GEA hat dafür eine eigene Initia­tive ins Leben gerufen. In einem beson­deren Bereich und mit agilen Entwick­lungs­me­thoden schufen sich die Mitar­beiter einen eigenen, kreativen Raum für die Entwick­lung von Produkten und Dienst­leis­tungen rund um das Thema Digi­ta­li­sie­rung. »Unsere Initia­tive ist sehr gut ange­kommen, die Ergeb­nisse über­zeugen. Wir haben hierfür aber auch inves­tiert und unsere Mitar­beiter zumindest zeitweise in ein internes inter­dis­zi­pli­näres Start-Up entsendet. Das ist im Tages­ge­schäft natürlich oft einfach nicht möglich«, erläutert Thomas Mader, Head of Auto­ma­tion & Controls, GEA.

Inno­va­tionen im Mittel­stand

Ein eigenes Start Up im Betrieb, um Inno­va­tionen zu fördern? »Diesen Weg gehen inzwi­schen viele Unter­nehmen, aber gerade kleine und mittlere Betriebe stehen dabei vor Heraus­for­de­rungen. Für sie wollen wir heute Ideen-Geber sein«, erläutert Dr.-Ing. Arno Kühn, Digital in NRW-Geschäfts­stel­len­leiter und Abtei­lungs­leiter am Fraun­hofer IEM.

Die Entwick­lung von digitalen Produkten erfordert inter­dis­zi­pli­näre Teams und eine agile Heran­ge­hens­weise. Mit neuen Orga­ni­sa­ti­ons­formen können Unter­nehmen tradi­tio­nelle Denk­weisen und Struk­turen aufbre­chen und ein kreatives Umfeld zu schaffen. »Es muss aber nicht immer ein neues Unter­nehmen gegründet werden. Viel wichtiger ist es, die Mitar­beiter dafür zu begeis­tern, neue und unkon­ven­tio­nelle Wege bei der Entwick­lung und Umsetzung neuer Produkte zu gehen«, so Dr.-Ing. Thorsten Wester­mann, Grup­pen­leiter am Fraun­hofer IEM.

Praxis­bei­spiele für Smart Service lieferten Unter­nehmen aus der Region Ostwest­falen-Lippe und darüber hinaus. Der Kompres­so­ren­her­steller BOGE zeigte, wie er Kunden­an­for­de­rungen auf Basis von Daten­ana­lyse löst. Felss erläu­terte, wie er seinen Kunden mit Smart Services ermög­licht, in der Umform­technik Prozesse zu opti­mieren, Kosten zu redu­zieren und Zeit einzu­sparen. KUBIKx gab Einblicke in seine Arbeit als Inno­va­tions-Start Up des Trailer-Spezia­listen Schmitz Cargo Bull.

Nächste Fach­gruppe zu Künst­li­cher Intel­li­genz bei Miele

Die nächste Fach­gruppe trifft sich im Herbst 2018 zum Thema Künst­liche Intel­li­genz. Die Veran­stal­tung wird gemeinsam mit der Fach­gruppe Systems Engi­nee­ring des Spit­zen­clus­ters it’s OWL orga­ni­siert und betrachtet das Thema Künst­liche Intel­li­genz von der Entwick­lung bis zum fertigen Produkt. Termin und Agenda stehen zeitnah auf www.​digital-​in-​nrw.​de zu Verfügung.

Digital in NRW – Das Kompe­tenz­zen­trum für den Mittel­stand

»Digital in NRW« bündelt die Expertise von Forschungs­ein­rich­tungen aus den Regionen Rheinland (WZL und FIR der RWTH Aachen), Metropole Ruhr (Fraun­hofer Institut für Mate­ri­al­fluss und Logistik IML und der Effi­zi­enz­Cluster Logistik-Ruhr) und OstWest­fa­len­Lippe (Spit­zen­cluster it‘s OWL). Die Angebote des Kompe­tenz­zen­trums sind unter www.​digital-​in-​nrw.​de zu finden.

Das Kompe­tenz­zen­trum ist Teil der Förder­initia­tive »Mittel­stand 4.0 – Digitale Produk­tions- und Arbeits­pro­zesse«, die im Rahmen des Förder­schwer­punkts »Mittel­stand-Digital – Stra­te­gien zur digitalen Trans­for­ma­tion der Unter­neh­mens­pro­zesse» vom Bundes­mi­nis­te­rium für Wirt­schaft und Energie (BMWi) gefördert wird. Weitere Infor­ma­tionen finden Sie unter www.​mittelstand-​digital.​de.