Innovationsmanagement

Innovationsmanagement erfolgreich im Unternehmen verankern

Innovationsmanagement zählt zu den anspruchsvollen und zukunftsweisenden Aufgaben im Unternehmen: Innovationen sichern nachhaltigen Geschäftserfolg, indem sie vorhandene Produkte und Services verbessern oder gänzlich neue Produktideen und Geschäftsmodelle hervorbringen. In den letzten Jahren haben deshalb vermehrt Innovationsmethoden wie Design Thinking und Lean Startup Einzug in Unternehmen gehalten. Doch Konzepte von kreativen und innovativen Start-ups zu kopieren, garantiert keinen Innovationserfolg. Stattdessen sollten Innovationsprozesse individuell auf das Unternehmen und seine Ziele abgestimmt sein. An dieser Stelle setzt Corporate Innovation an. Ziel ist es, das Innovationsmanagement systematisch in Kultur, Organisation und Prozessen zu verankern.

Viele Unternehmen konzentrieren sich bei ihren Innovationsvorhaben auf die Einführung neuer Technologien zur Optimierung der Produktion. Innovationsmanagement sollte jedoch weitergedacht werden. Corporate Innovation ist darum auf einen umfassenden Wandel ausgerichtet, der alle Mitarbeitenden erreicht. Schließlich entstehen neue Ideen in deren Köpfen. Die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens steigt, wenn Mitarbeitende eingebunden werden, es Raum für Kreativität gibt, Experimentieren erlaubt ist und Rückschläge akzeptiert werden. Haben Innovationen in der Unternehmenskultur einen hohen Stellenwert, zahlt sich das mehrfach aus: Unternehmen können flexibler auf Marktentwicklungen und Kundenbedürfnisse reagieren, Produkte schneller entwickeln und erfolgreich am Markt platzieren. Gleichzeitig sinkt das Risiko von Fehlentwicklungen.

Ein Mann zeigt auf ein technisches Legomodell.
© Fraunhofer IEM/ Wolfram Schroll
Innovationsmanagement gibt Raum für Kreativität und Experimente.

Daran forschen und arbeiten wir

Corporate Innovation braucht einen ganzheitlichen Ansatz. Deshalb entwickeln und erproben wir Strategien und Methoden entlang des gesamten Innovationsprozesses. Dabei führen wir die Unternehmens- und Kundenperspektive systematisch zusammen und erarbeiten individuelle Lösungen, um das Kerngeschäft eines Unternehmens zu stärken und Innovationen abseits davon zu fördern. Wir übertragen Start-up-Methoden in den Arbeitsalltag produzierender Unternehmen, bewerten Produktideen, bauen Prototypen und werten Kundenfeedback aus, um die Weiterentwicklung einer Produkt- oder Geschäftsidee voranzutreiben. Um eine hohe Praxistauglichkeit der Methoden und Werkzeuge zu garantieren, setzen wir auf eine individuelle Strategieentwicklung und die enge Zusammenarbeit mit der Industrie.

Zudem erforschen wir den Einsatz neuer Technologien zur Optimierung des Innovationsmanagements. So können Methoden künstlicher Intelligenz die Effektivität und Attraktivität neuer Produkte überprüfen und steigern – zum Beispiel durch eine datenbasierte Erkennung von Veränderungen im Kundenverhalten. Gleichzeitig beurteilen wir Innovationsansätze, die sich aus der Digitalisierung von Produkten und Prozessen ergeben und digitale Plattformen, Augmented Reality ebenso einschließen wie Smart Services.

 

Lösungen aus dem Themenfeld Innovationsmanagement

© BMW

Technologie-Scouting Automotive

Um die Technologie- und Innovationsführerschaft im Bereich Head-Up-Displays zu behaupten, identifizierten und bewerteten wir für BMW neue Technologien und Trends.

© peshkova / Adobe Stock

Agilität im Innovationsmanagement

Den bestehenden Innovationsprozess durch agile Prozessmodelle und Schulungen der Mitarbeitenden zu optimieren, war Ziel der Zusammenarbeit mit Bio-Circle.

© Fraunhofer IEM

Kundenservice durch Remote Assistance optimieren

Im Projekt wurden Anwendungsfälle für die Fernwartungen von Industrienähmaschinen identifiziert, Geschäftsmodelle entwickelt und Business Cases erarbeitet.

© ronstik / Adobe Stock

Neue Geschäftsmodelle für gewerbliche Geschirrspülmaschinen

Für Miele entwickelten und bewerteten wir ein Pay-per-Use-Geschäftsmodell, um neue Kundensegmente zu erschließen und bestehende Marktleistungen zu erweitern.

© pichitstocker / Adobe Stock

Einstieg in das Plattformgeschäft

Im Projekt werden unterschiedliche digitale Plattform-Strategien für den Mittelstand erarbeitet, um in B2B-Märkten Produkte erfolgreich mit Services zu verzahnen.

© Fraunhofer IEM

Geschäftsmodelle für Industrie 4.0

Ein Instrumentarium von Methoden, Prozessen und IT-Werkzeugen unterstützt Unternehmen, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und umzusetzen.

© Fraunhofer IEM

Technologietrends in der Antriebstechnik

Ein Überblick an Technologietrends bietet den Mitgliedern der Forschungsvereinigung Antriebstechnik Orientierungshilfe für die Technologie- und Innovationsplanung.

© Miele

Additive Fertigung industriell nutzen

Gemeinsam mit Miele wurden Potenziale für den Einsatz additiver Fertigungsverfahren in Betriebsmitteln, Produkten und Ersatzteilen bewertet und in Pilotanwendungen getestet.

© Rollax

Neue Impulse für Innovationen

Im Projektseminar »Produktinnovation« brachten Studierende unter Anleitung des Fraunhofer IEM frischen Wind und neue Ideen in die Produktentwicklung des Automobilzulieferers.

    

 

Gemini Kartenset

Nutzen Sie den praktischen Baukasten mit 74 Musterkarten zur Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle für Industrie 4.0

 

IdeenTriebwerk

Mehrere Gruppen arbeiten an Tischen im IdeenTriebwerk.
© Fraunhofer IEM/ Wolfram Schroll

Videos zum Thema Innovationsmanagement

Makeathon: Das Wettbewerbsevent für smarte Ideen

Unter­nehmen müssen durch Formate wie den Corporate Makeathon nicht auf den zufäl­ligen Geis­tes­blitz warten, sondern können durch die erlernten Inno­va­ti­ons­me­thoden selbst aktiv werden. 

Corporate Makeathon: Innovative Ideen für die Industrie

Ideen für neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, ist im Alltagsgeschäft nicht immer einfach. Die GEA Group entschied sich neue Wege im Innovationsmanagement zu gehen. Bei einem Corporate Makeathon ließ das Unternehmen 60 internationale Studierende eine reale Aufgabe bearbeiteten und in einem Wettkampf um die beste Idee gegeneinander antreten.