Kompetenzzentrum Arbeitswelt.Plus - Mensch. Industrie. Morgen.

Forschungsprojekt Arbeitswelt.Plus

Projektbeschreibung

Wie wird Künstliche Intelligenz (KI) die Arbeitswelt verändern? Und wie können Unternehmen neue Technologien einsetzen?  Die Identifikation von KI-Einsatzmöglichkeiten und die Entwicklung konkreter Lösungen stellen gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU) vor Herausforderungen: Fachkräftemangel, fehlende technologische Voraussetzungen oder unklare Organisationsstrukturen sind Hürden, die auf dem Weg zur Einführung KI-basierter Prozesse genommen werden müssen. Vor allem fehlt es an einer mittelstandsnahen Arbeitsforschung, die Lösungs- und Anwendungswissen zu KI bereitstellt, um den Unternehmen die Unsicherheit vor der Einführung zu nehmen. Diese Aufgaben soll das Kompetenzzentrum Arbeitswelt.Plus übernehmen.

Zwei Personen in Arbeitskleidung an einem Computer in einer Industriehalle.
© Gorodenkoff Productions OU / Adobe Stock
Das Kompetenzzentrum Arbeitswelt.Plus hat das Ziel, ein regionales Kompetenzzentrum der Arbeitsforschung aufzubauen und zu etablieren.

Projektziele und Lösungsansatz

Arbeitswelt.Plus hat das Ziel, ein regionales Kompetenzzentrum der Arbeitsforschung aufzubauen und zu etablieren. Das Kompetenzzentrum soll Unternehmen durch die Kombination von KI-Forschung und KI-Anwendung sowie den Aufbau von Transferstrukturen dabei unterstützen, die Potenziale Künstlicher Intelligenz für die Arbeitswelt zu erkennen und zu nutzen. Die beteiligten Projektpartner arbeiten unter anderem an interdisziplinären Fragestellungen, erproben in Leuchtturmprojekten neuartige KI-Lösungen, bereiten Best-Practice-Beispiele auf und entwickeln eine Informationsplattform.

Das Fraunhofer IEM konzipiert im Rahmen des Projekts Methoden, Werkzeuge und Handlungsoptionen, die KMU zur Gestaltung und Einführung von KI-Anwendungen befähigen. Mit Miele arbeitet das Fraunhofer IEM zudem an der Gestaltung einer intelligenten Personaleinsatzplanung in der Montage. In Zusammenarbeit mit Dr. Oetker sollen Ansätze für eine KI-gestützte integrierte Absatzplanung erarbeitet werden. Darüber hinaus ist das Fraunhofer IEM gemeinsam mit it’s OWL verantwortlich für die Koordination des Kompetenzzentrums Arbeitswelt.Plus.

 

Projektsteckbrief

Projekttitel

Kompetenzzentrum Arbeitswelt.Plus - KI in der Arbeitswelt des Industriellen Mittelstandes in OstWestfalenLippe

Laufzeit

10/2020 bis 09/2025

Förderung

BMBF-Bekanntmachung "Zukunft der Arbeit: Regionale Kompetenzzentren der Arbeitsforschung"

Fördervolumen ca. 10,7 Mio €
Kooperationspartner
  •  FH Bielefeld
  •  FHDW
  •  Fraunhofer IEM
  •  Fraunhofer IOSB-INA
  •  TH OWL
  •  Universität Bielefeld
  •  Universität Paderborn
  •  Atos Information Technology GmbH
  •  Bette GmbH
  •  Bosch Rexroth AG
  •  Deutsche Angestellten-Akademie OWL
  •  Dr. August Oetker Nahrungsmittel AG
  •  Herbert Kannegiesser GmbH
  •  intelligence AG
  •  Lenze SE
  •  Miele & Cie. KG
  •  WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG
  •  Weidmüller Interface & Co KG
  •  IG Metall
  •  it's OWL
Projektleiter

Prof. Dr.-Ing. Roman Dumitrescu

Ziele
  • Aufbau und Etablierung einer dauerhaften, regionalen Anlaufstelle für mittelständische Unternehmen zur Nutzung der Potentiale von KI für die Arbeitswelt
  • Etablierung einer interdisziplinären, anwendungsnahen Arbeitsforschung im Kontext von KI-Anwendungen
  • Erprobung von KI-Anwendungen in Leuchtturmprojekten
  • Aufbau und Durchführung mittelstandsgerechter Leistungsangebote für den Breitentransfer
  • Durchführung von Transferprojekten mit KMU

Das Thema ist auch für Sie interessant? Dann kontaktieren Sie uns gerne!

Arno Kühn

Contact Press / Media

Dr.-Ing. Arno Kühn

Abteilungsleiter Strategische Produkt- und Unternehmensgestaltung

Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik IEM
Zukunftsmeile 1
33102 Paderborn

Telefon +49 5251 5465-323

Roman Dumitrescu

Contact Press / Media

Prof. Dr.-Ing. Roman Dumitrescu

Direktor Forschungsbereich Produktentstehung

Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik IEM
Zukunftsmeile 1
33102 Paderborn

Telefon +49 5251 5465-269

Stefan Gabriel

Contact Press / Media

Stefan Gabriel

Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik IEM
Zukunftsmeile 1
33102 Paderborn

Telefon +49 5251 5465-114