Malaysische Vertreter aus Industrie und Forschung besuchen Fraunhofer IEM

News / 29.5.2018

Am 20. April 2018 begrüßte das Fraunhofer IEM Vertreter malaysischer Industrie- und Forschungsnetzwerke. Ziel des Treffens zwischen den Paderborner Wissenschaftlern, der Federation of Manufacturers in Malaysia (FMM), der Institution of Engineers in Malaysia, der Malaysian External Trade Development Corporation (MATRADE) und des Consul for Trade war der Austausch zum deutsch-malaysischen Innovationsnetzwerk RAISE-MED.

BU: Die Gäste aus Malaysia mit Mitarbeitern vom Fraunhofer IEM: Kok Chee Wee (FMM), Ir. Dr. Tan Chee Fai (IEM), Martin Rabe (Fraunhofer IEM), Fabian Machon (Fraunhofer IEM), Jamaliah Jamaludin (Director MATRADE), Dr.-Ing. Arno Kühn (Fraunhofer IEM), Richard Peh (FMM), Mr. Badrul Hisham Hilal (Consul for Trade).
© Fraunhofer IEM

BU: Die Gäste aus Malaysia mit Mitarbeitern vom Fraunhofer IEM: Kok Chee Wee (FMM), Ir. Dr. Tan Chee Fai (IEM), Martin Rabe (Fraunhofer IEM), Fabian Machon (Fraunhofer IEM), Jamaliah Jamaludin (Director MATRADE), Dr.-Ing. Arno Kühn (Fraunhofer IEM), Richard Peh (FMM), Mr. Badrul Hisham Hilal (Consul for Trade).

Die Gäste lernen anhand von Demonstratoren Technologien für die kollaborative Robotik kennen.
© Fraunhofer IEM

Die Gäste lernen anhand von Demonstratoren Technologien für die kollaborative Robotik kennen.

Mittelpunkt des Treffens war die Förderung der Forschungs- und Innovationslandschaft in Malaysia. Die Teilnehmer diskutierten dazu das erfolgreiche deutsche Innovationsmodell, zu dem Fraunhofer mit seiner angewandten Forschung beiträgt. Zentrale Frage war, wie die deutschen Instrumente und Maßnahmen auf die malaysische Forschungs- und Industrielandschaft übertragen werden können. Das vom Bundesforschungsministerium geförderte Projekt RAISE-MED, das den Austausch und die Vernetzung zwischen beiden Ländern fördert, ermöglicht hierzu erste wichtige Schritte.

Die drei Organisationen FMM, MATRDE und das Consul for Trade vernetzen eine große Anzahl von Unternehmen in Malaysia und schaffen damit eine wichtige Verbindung zwischen Forschung und Industrie. Sie sind vergleichbar mit deutschen Organisationen wie dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) oder dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI).

Im ersten Teil des Treffens standen die aktuelle Forschung und weitere Aktivitäten sowohl auf deutscher als auch auf malaysischer Seite im Fokus. Neben einer Vorstellung des Projektes RAISE-MED stellte das Fraunhofer IEM aktuelle Schlüsseltechnologien für die Industrie 4.0 vor. Danach hatten die Gäste die Möglichkeit, das Systems Engineering Live Lab zu besichtigen und anhand von Demonstratoren Technologien für die kollaborative Robotik und die industrienahe Virtual und Augmented Reality kennenzulernen.

Der zweite Teil des Tages beinhaltete eine Führung durch die Produktionslinie von Diebold Nixdorf. Dort erhielten die Besucherinnen und Besucher spannende Einblicke in Prozesse und Maschinen des weltbekannten Unternehmens. Im Anschluss besichtigte die Gruppe die SmartFactoryOWL in Lemgo, eine offene Forschungs- und Demonstrationsplattform für die digitale Transformation.

»Wir konnten unseren malaysischen Gästen zeigen, wie wertvoll und inspirierend es ist, Zukunftstechnologien zu präsentieren und zu diskutieren. Auch die Vorteile des Fraunhofer-Modells der angewandten Forschung haben wir erläutert. Wir freuen uns über unsere deutsch-malaysische Zusammenarbeit und auf einen weiteren Austausch in puncto Innovation und Forschung«, fasst Dr.-Ing. Arno Kühn den Tag zusammen.

Das Netzwerk bietet Veranstaltungen und Workshops an

Die neue deutsch-malaysische Forschungsallianz wird abwechselnd in Deutschland und Südostasien Workshops und Veranstaltungen organisieren, um den Austausch zwischen Firmen und Wissenschaftlern zu fördern und ein Netzwerk aufzubauen. Zu diesem Zweck kooperiert das Projekt mit dem deutschen Technologienetzwerk »Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe« (it’s OWL), in dem Forschung und Industrie zusammenarbeiten und welches 2012 als sogenanntes Spitzencluster von der deutschen Regierung ausgezeichnet wurde.

Die Veranstaltungen sind kostenlos. Details werden hier bekanntgegeben (www.iem.fraunhofer.de/RAISE-MED).

Partner des Projekts RAISE-MED

Alle Partner tragen mit ihrer breiten Expertise zu dem Projekt bei: Das Fraunhofer IEM bringt sein Know-How im Systems Engineering im Kontext von Digitalisierung und Industrie 4.0 ein. Die Universiti Teknologi MARA (UiTM) und die Universiti Tun Hussein Onn Malaysia (UTHM) sind Kernpartner des Projekts und führende malaysische Universitäten in der Medizintechnik. Das Gesamtnetzwerk des Projekts wächst stetig und seit Projektstart konnten bereits 25 neue malaysische Partner aus Forschung und Industrie integriert werden.

Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung

Das Projekt RAISE-MED wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Während der ersten Phase (2017-2019) von »RAISE-MED« werden das Innovationslabor und das Innovationsnetzwerk aufgebaut. Weitere Förderung bis 2022 stehen in Aussicht.