Systems Engineering steigert die Effizienz und Effektivität der Hausgeräte-Entwicklung

Einführung von Systems Engineering

Ausgangsituation und Projektziel

Wie bei den meisten technischen Erzeugnissen nehmen Komplexität und Vernetzung auch bei Hausgeräten stark zu. Dieser Trend lässt sich bei Miele insbesondere bei Smart Home-Produkten beobachten. Um die daraus resultierenden Herausforderungen auch in Zukunft zu bewältigen setzt Miele auf den Entwicklungsansatz Systems Engineering. Ziel des Projekts SE4Miele ist die Analyse, Planung und Einführung von Systems Engineering Arbeitsweisen, Methoden und Werkzeugen für alle Entwicklungsstandorte von Miele.

Lösung und Kundennutzen

Für die Planung und Einführung von Systems Engineering bei Miele nutzt das Fraunhofer IEM ein erprobtes Vorgehen. Ausgehend von einer Analyse der bestehenden Prozesslandschaft werden konkrete Potentiale identifiziert und Systems Engineering-Handlungsfelder abgeleitet. Anschließend wird ein Grobkonzept zur Implementierung erarbeitet. Besonders wichtig ist hierbei die Prozess- und Werkzeuglandschaften aus dem gesamten Unternehmen zu betrachten. Gerade die von Projektbeginn an durchgeführte, ganzheitliche Betrachtung von Systems Engineering und Product-Lifecycle-Management stellt sich zunehmend als Schlüsselfaktor heraus.

In drei Pilotprojekten weisen Miele und Fraunhofer aktuell den praktischen Nutzen der zentralen Bestandteile des Grobkonzepts nach. Gleichzeitig werden die Erfahrungen aus den Pilotprojekten genutzt um eine optimal zugeschnittene Systems Engineering Methoden- und Werkzeuglandschaft zu erarbeiten. So werden Stück für Stück die notwendigen Voraussetzungen für die unternehmensweite Einführung von Systems Engineering bei Miele geschaffen.