Digi@GEA – Agiles Projekt zur Digitalen Transformation von Maschinen.

Agile und interdisziplinäre Produktplanung und -entwicklung

Ausgangssituation und Projektziel

Die GEA Group AG entwickelt kundenorientierte Lösungen für anspruchsvolle Produktionsverfahren, insbesondere im Bereich der Lebensmitteltechnologie. Um seine Position als führender Systemanbieter in Wachstumsmärkten weiter zu stärken, setzt das Unternehmen auf die Entwicklung neuer, datenbasierter Produkte und Services. Zur kundenorientierten Konzeption dieser datenbasierten Produkte und Services rief die GEA Group AG die Initiative »DIGI@GEA« ins Leben. Im Rahmen eines internen Wettbewerbs bearbeiteten interdisziplinäre Teams verschiedene, inhaltlich voneinander abgegrenzte Projekte.  Die Herausforderung der intransparenten Steuerung von Brauereiprozessen war eines der Themen.

Lösung und Kundennutzen

Im Projekt »DIGI@GEA – Process Business Modeling« wurde ein Kennzahlencockpit für Brauereien entwickelt, um die Maschinenleistung, Produktqualität und die Maschineneffizienz für die Betreiber von GEA-Maschinen transparent zu machen. In einem agilen Projektsprint entwickelte die Initiative in einem Zeitraum von sechs Monaten eine browser-basierte Pilot-Software eines Dashboards für einen Teil des Brauprozesses. Diese Pilot-Software gilt als Grundlage für datenbasierte Services im GEA-Produktportfolio. Um eine erfolgreiche Platzierung der Software am Markt sicherzustellen, wurden von Anfang an Kunden und Experten in den Entwicklungsprozess mit einbezogen und ein systematisches Vorgehen festgelegt. Das Fraunhofer IEM unterstützte das Projekt »DIGI@GEA – Process Business Modeling« in den Bereichen Methoden-Coaching, Produktdesign und internes Marketing sowie bei der Kunden- und Expertenintegration.