Training Industrial Robotics

Warum Industrial Robotics für Sie relevant ist?

Robotersysteme sind in der Zukunft effiziente Werkzeuge, um diverse (Produktions-) Prozesse zu automatisieren. Manuelle Tätigkeiten werden durch intelligente Roboter mit innovativen Greifertechnologien zunehmend substituiert, was zugleich große Effizienzpotentiale eröffnet. Für die Konzipierung und Auslegung von Systemen bestehend aus Roboter und eigentlicher Anwendung, sind Kenntnisse der Robotik und der Erarbeitung einer Steuerungslogik elementar. Erst mit diesem Wissen können Sie die Vernetzung verschiedener Systeme sowie verlässlicher Sicherheitskonzepte in der Produktion umsetzen und mitgestalten. Durch die Trainingsreihe im Bereich der Robotik lernen Sie, Programme unabhängig voneinander zu erstellen, zu speichern und zu ändern und erhalten einen Überblick über den Einsatz von Industrierobotern. Auf einem höheren Level können Sie auch komplexere Programmstrukturen anwenden und sind in der Lage Kommunikation externer Komponenten zu berücksichtigen. 

Die Schulung gibt Ihnen Antworten auf Ihre offenen Fragen:

  • Welche Roboter gibt es und wie sind diese Roboter aufgebaut?
  • Wie funktioniert eine Systembeschreibung am realen Roboter?
  • Wie lassen sich Programmabläufe lesen und programmieren?
  • Welche gängigen Entwicklungsumgebungen kommen üblicherweise zur Anwendung?
  • Was ist bei der Programmierung logikbasierter Bewegungsabläufe zu beachten?
  • Wie lässt sich der Bewegungsraum von Robotern erweitern?
  • Wie kann man Roboter befähigen, eigene Abläufe zu überprüfen und abzusichern?

Inhalte

  • Einführung in die Automatisierungs- und Robotertechnik
  • Aufbau und Teilsysteme von Robotern
  • Typen und Einsatzbereiche von Robotern
  • Systembeschreibung am realen Roboter
  • Sicherheitsgerechter Umgang mit Industrierobotern
  • Anwendungsbeispiele industrieller Robotik
  • Programmabläufe lesen und programmieren
  • Programmierung logikbasierter Bewegungsabläufe
  • Interpolationsarten und Anwendungen
  • Programmpflege und Datensicherung
  • Wartung von Soft- und Hardwarekomponenten
  • Anwendung gängiger Entwicklungswerkzeuge
  • Integration externer Komponenten (Sensorik/Aktorik) 

Zielgruppe

Inhouse-Schulung für Gruppen mit folgendem Profil: Maschinen- und Anlagenbediener; Inbetriebnehmer, Ingenieure aus dem Bereich der Automatisierungstechnik, Roboterprogrammierer, Applikationsingenieure

Wir erstellen Ihnen ein individuelles Angebot, welche sich an den Vorkenntnissen ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen richtet. Grundsätzlich bieten wir zwei Level an, welche entweder einzeln oder als aufeinander aufbauendes Trainingsprogramm gebucht werden können.

LEVEL: BASIS

Die Schulung auf diesem Level setzt lediglich ein grundlegendes technisches Verständnis voraus. Wir vermitteln Ihnen alle relevanten Grundlagen, sodass sie anschließend zentrale Begrifflichkeiten und grundlegende Zusammenhänge kennen. Viele Beispiele aus der Anwendungspraxis erleichtern es Ihnen neue Erkenntnisse in ihr bisheriges Wissensrepertoire zu integrieren und mit ihren beruflichen Erfahrungen zu verbinden. Sie haben danach einen Überblick, um sich in der Folge weiter zu spezialisieren und sind in der Lage an Schulungen des Folge-Level teilzunehmen.

LEVEL: FORTGESCHRITTEN

Sollten Sie bereits gute Vorkenntnisse und Erfahrungen in einem Themengebiet mitbringen, so ist unser Angebot auf dem Level Fortgeschritten genau das Richtige für Sie. Um die Qualifikation für Schulungen auf diesem Level zu erlangen, können vorab Kurse aus dem Basis-Niveau besucht werden. Sie vertiefen hier Ihre Kenntnisse, wenden theoretisches Wissen vermehrt in Übungen an und erweitern dadurch Ihre Fachkompetenzen in Schlüsselbereichen.

Ihr Nutzen

  • Sie verstehen den grundlegenden Aufbau von Robotersystemen und einzelner Teilsysteme
  • Sie lernen unterschiedliche Robotersysteme und deren Anwendung kennen
  • Sie sind mit Sicherheitsaspekten im Bereich von Robotersystemen vertraut
  • Sie können Robotersysteme in Betrieb nehmen
  • Sie kennen Wartungs- und Instandhaltungsaspekte von Soft- und Hardware
  • Sie beherrschen die Entwicklung einzelner Applikationen
  • Sie sind in der Lage eigenständig Bewegungsabläufe zu programmieren
  • Sie erlernen den Umgang mit gängigen Entwicklungswerkzeugen und können modellbasiert Software entwickeln
  • Sie kennen grundlegende Erweiterungsmöglichkeiten von Robotersystemen